Dr. Gertrud Hein geehrt

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung der „Aktion Waldjugendspiele” am 26. April 2016 im Düsseldorfer Landtag wurde die langjährige Fortbildungsdezernentin der Natur- und
Umweltschutzakademie NRW (NUA), Dr. Gertrud Hein für ihre besonderen Verdienste im Bereich der Natur- und Umweltbildung von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) ausgezeichnet.

Seit über 30 Jahren schafft es die rheinische Frohnatur mit ihrer fachkompetenten, sympathischen und offenen Art immer wieder aufs Neue, Menschen für die Sache der Umweltbildung zu begeistern. Unter ihrer Federführung wurden in Nordrhein-Westfalen schon über 1.000 Natur- und Landschaftsführer und 136 Rangerinnen und Ranger ausgebildet. Sie ist zudem als „Geschäftsführerin” die Seele des Waldpädagogischen Forums NRW, welches in den letzten 13 Jahren insgesamt 27 Weiterbildungsforen mit über 1.500 Teilnehmern durchgeführt hat. Eng mit dem Namen Dr. Gertud Hein verbunden ist das staatlich anerkannte „Waldpädagogik-Zertifikat”, welches 2009 für Nordrhein-Westfalen entwickelt wurde. Hierbei kooperieren Wald und Holz NRW und NUA eng miteinander und Frau Dr. Hein wirkte nicht nur an der Entwicklung mit, sondern sie ist bis heute dort fachkundige Referentin und Prüferin. Inzwischen haben in NRW bereits 137 Personen die Prüfungen zum staatlich anerkannten Waldpädagogen erfolgreich absolviert.

Vizepräsident Eckhard Uhlenberg (v.l.) mit Christiane Wiener vom Landesbetrieb Wald & Holz NRW, Andrea Hirsch von der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Andreas Roefs vom Landesbetrieb, Dr. Gertrud Hein von der Natur- und Umweltschutzakademie NRW, Dr. Hans-Jürgen Schäfer vom Landesbetrieb, der Landtagsabgeordneten Marie-Luise Fasse, die auch Landesvorsitzende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald ist, sowie dem Parlamentarischen Staatssekretär im Umweltministerium, Horst Becker.

Die SDW-Landesvorsitzende Marie-Luise Fasse MdL ging bei dieser Gelegenheit auf die Kritik einzelner FDP-Abgeordneter ein, die wiederholt das NUA-Bildungsprogramm als „Steuerverschwendung für die Promotion grüner Lebensstiele” diskreditiert und als Beispiele hierfür u.a. Veranstaltungen des Waldpädagogischen Forums angeführt hatten. Die SDW-Landesvorsitzende hob demgegenüber die Programmvielfalt der über 200 Veranstaltungen von NUA und Naturschutzverbänden heraus, bezeichnete die Kritik als in der Sache schlichtweg falsch und sah in der FDP-Bewertung eine Geringschätzung ehrenamtlichen Engagements.