Wachsende Baumdenkmale für Deutschlands Einheit

Schon 200 Orte und Gemeinden machen mit – jetzt auch Xanten

 

 

 

(v.r.): Bürgermeister Thomas Görtz, SDW-Landesvorsitzende Marie-Luise Fasse MdL, Fielmann-Niederlassungsleiter Georg Olischläger und Schulleiter Klaßen (l.)

 

2015 jährt sich die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten zum 25. Mal. In Erinnerung an das Jahr der Wiedervereinigung pflanzt die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) unter der Schirmherrschaft der Bundeskanzlerin im Jubiläumsjahr bundesweit zahlreiche Baumdenkmale. Die Bäume stiftet der Unternehmer und Mäzen Prof. Dr. Günther Fielmann. Am 23.09.2015 pflanzten Bürgermeister Thomas Görtz, SDW-Vorsitzende Marie-Luise Fasse MdL und Fielmann-Niederlassungsleiter Georg Olischläger ein weiteres Baumdenkmal in Xanten.

Eine Buche für den Westen, eine Kiefer für den Osten, eine Eiche für das wiedervereinte Deutschland, gepflanzt im Dreieck, in der Mitte eine Bank: So sieht das Wiedervereinigungsdenkmal der SDW als Symbol für ein geeintes, zusammenwachsendes Deutschland aus. „Die wachsenden Baumdenkmale sollen an die friedliche und glückliche Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten vor einem Vierteljahrhundert erinnern”, erläutert SDW-Vorsitzende Marie-Luise Fasse MdL das Engagement ihres Verbandes für dieses Projekt.

„Den Pflanzort für dieses Denkmal vor dem Städtischen Stiftsgymnasium haben wir bewusst gewählt, denn es sollte ein Ort sein, an dem sich v.a. unsere Jugendlichen, die die Zeit der Teilung und friedlichen Wiedervereinigung selbst nicht miterlebt haben, mit dieser Geschichtsepoche beschäftigen können“ so Xantens Bürgermeister Thomas Görtz.

Über 200 Denkmale gibt es bereits. Gemeinsam mit dem Baumspender Prof. Dr. Günther Fielmann werden in den nächsten Monaten weitere entstehen. Fielmann engagiert sich seit Jahrzehnten im Natur- und Umweltschutz. Das Unternehmen pflanzt für jeden Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum, bis heut weit mehr als eine Million Bäume. Der Leiter der Fielmann-Niederlassung Wesel, Georg Olischläger: „Der Baum ist Sinnbild des Lebens, weit über das eigene Dasein hinaus. Denn im Gegensatz zum Menschen, der in wenigen Jahren seine endgültige Größe erreicht, wächst der Baum immer weiter. Ein Mensch wird vielleicht hundert Jahre alt. Ein Baum tausend. Ein Wiedervereinigungsdenkmal ist ein fortwährend wachsendes Symbol für das geeinte Deutschland.“