Sabine Weiss MdB (CDU) und Marie-Luise Fasse MdL (CDU: “Es wird Zeit, zu handeln.”

An einem Strang ziehen, wie es die Voerder CDU auf kommunaler Ebene über Parteigrenzen hinweg verlangt, ist ganz im Sinne der Bundestagsabgeordneten Sabine Weiss und der Landtagsabgeordneten Marie-Luise Fasse. Noch können die Bürger Einwände erheben zum Planfeststellungsverfahren „Deichsanierung“. Kritik ruft die geplante Höhe des Freibordmaßes hervor, durch die die Götterswickerhammer befürchten, daß ihre „Perle am Niederrhein“ an Glanz und Anziehungskraft verlieren wird.

Weiss und Fasse haben zahlreiche Gespräche geführt, weisen aber darauf hin, daß die rot-grüne Landesregierung über die Zuschüsse (Städtebaumittel) des Landes entscheide. Für die Bewertung des Planfeststellungsverfahrens und der Bürgereinwände ist die Bezirksregierung in Arnsberg zuständig.

„Deshalb müssen die SPD-Kollegen Druck machen auf die Verantwortlichen in Düsseldorf“, so die beiden CDU-Frauen. Druck, der dazu führe, daß sich auch die RAG noch mit ins Boot nehmen lasse und sich an den Kosten für die Schutzmaßnahme beteilige.