Finanzspritze für die Kinderbetreuung im Kreis Wesel

Das vom Deutschen Bundestag beschlossene „Gesetz zum quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung“ bringt auch dem Kreis Wesel mehr Geld. Die Rheinberger CDU-Abgeordnete Marie-Luise Fasse erklärt: „Das Sondervermögen ‚Kinderbetreuungsausbau‘ soll um 550 Millionen Euro aufgestockt werden. Darüber hinaus wird zur weiteren Beteiligung des Bundes an den Betriebskosten der Kinderbetreuung der Länderanteil an der Umsatzsteuer zulasten des Bundesanteils in den Jahren 2017 und 2018 um jeweils 100 Millionen Euro erhöht.“

Allein in Nordrhein-Westfalen profitieren die Kitas in Höhe von insgesamt über 118 Millionen Euro von der Unterstützung des Bundes. Im Kreis Wesel (der Kreis selbst bekommt knapp 700.000 Euro) bekommen folgende Städte und Gemeinden mehr Geld: Dinslaken (440.000 Euro), Kamp-Lintfort (215.000 Euro), Moers (600.000 Euro), Rheinberg (190.000 Euro), Voerde (240.000 Euro) und Wesel (425.000 Euro). „Damit“, so Fasse, „können die Kommunen den  von der rot-grünen Landesregierung vernachlässigten Qualitätsausbau bei der Kinderbetreuung voranbringen.“