Sicherheit geht vor

„Endlich mal eine freundlich-positive Antwort seitens der Landesregierung“, freut sich Marie-Luise Fasse. Sie ist auch anderes gewohnt – und deshalb umso zufriedener, daß das Verkehrsministerium ihren Vorschlag unterstützt, im Bereich der Zufahrt Apfelparadies in Moers-Kapellen die Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h zu beschränken. Die Rheinberger CDU-Abgeordnete verweist auf die besonderen örtlichen Verhältnisse:Eine relative schmale Fahrbahn und hohes Verkehrsaufkommen machen diesen Abschnitt der L 398 gerade für Radler gefährlich.“ Der CDU-Fraktionsvorsitzende Ingo Brohl und der Kapellener Ratsherr Michael Gawlik fügen an, daß der Fahrrad- und Fußweg ca. 200 Meter vor dem Apfelparadies auf die Landstraße mündet.

In einem Schreiben an den NRW-Verkehrsminister und an Landesbetrieb Straßenbau NRW hatte sich Fasse dafür eingesetzt, mit Blick auf die Verkehrssicherheit die Geschwindigkeit zu begrenzen.

Nach einem Ortstermin seitens der zuständigen Behörden fand Fasses Vorschlag einhellige Unterstützung. Deshalb wird der Landesbetrieb Straßenbau NRW der Bezirksregierung in Düsseldorf eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h für das kommende Priorisierungsverfahren für 2015 vorschlagen.